Mobile World Congress 2012: Photoshop Touch für iPad, Primetime und eine Publishing-Studie

by Adobe Marketing Cloud

Posted on 02-28-2012

In Barcelona geht der gestern offiziell eröffnete Mobile World Con­gress 2012 weit­er und** Adobe** hat dort nicht nur die App Adobe Pho­to­shop Touch für das iPad 2 vorgestellt. Son­dern auch Prime­time, die erste kom­plett inte­gri­erte dig­i­tale Vide­olö­sung. Damit kön­nen Pre­mi­um-Videoin­halte und Wer­bung ein­heitlich für alle zen­tralen Plat­tfor­men, darunter Apple iOS, Google Android, Desk­top-Betrieb­ssys­teme und inter­net­fähige Fernse­hgeräte erstellt wer­den. Die Lösung, deren Bestandteile voraus­sichtlich im Laufe des Jahres 2012 erhältlich sein wer­den, schafft einen ein­heitlichen und durchgängi­gen Work­flow, der Adobes Stream­ing-Tech­nolo­gien mit der kür­zlich erwor­be­nen Plat­tform für Vide­ower­bung, Audi­tude, verbindet und so den Schutz, die Analyse und Opti­mierung von Inhal­ten ermöglicht.

Pre­mi­um-Videoan­bi­eter kön­nen durch naht­lose und dynamis­che Ein­bindung von Wer­beanzeigen –ob lin­ear, live oder on-demand – ihren Kun­den ein außergewöhn­lich­es visuelles Erleb­nis bieten. Ein Kernbe­standteil von Prime­time ist die Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite, mit deren Hil­fe Medi­enun­ternehmen ihre Kun­den- und Umsatz­dat­en miteinan­der in Beziehung set­zen und so Wer­bein­halte** per­son­al­isieren** kön­nen. Mehr dazu im neuen Dig­i­tal Media Blog.

Aber auch die Adobe Dig­i­tal Pub­lish­ing Suite spielt in Barcelona eine Rolle. Denn auf dem Mobile World Con­gress wur­den gestern die wichtig­sten Ergeb­nisse ein­er Erhe­bung unter nahezu 600 inter­na­tionalen Ver­legern veröf­fentlicht, die mith­il­fe dieser Lösung in den let­zten Monat­en rund 1.500 Tablet-Pub­lika­tio­nen erstellt haben. Die Unter­suchung gibt unter anderem Auf­schluss darüber, wie dig­i­tale Mag­a­zine und Zeitungs-Apps den Geschäftswert steigern kön­nen.

Die anonym erhobe­nen Nutzer­dat­en zeigen Verän­derun­gen des Lesev­er­hal­tens, die Bere­itschaft für Tablet-App­lika­tio­nen zu zahlen sowie beschle­u­nigte Kauf­prozesse und eine stärkere Wer­be­bindung. Einige der Unter­suchungsergeb­nisse:

In den let­zten zwölf Monat­en wur­den 16 Mil­lio­nen dig­i­tale Pub­lika­tio­nen herun­terge­laden, ohne Anze­ichen eines Rück­gangs“, so Zeke Koch, Senior Direc­tor Prod­uct Man­age­ment, Dig­i­tal Pub­lish­ing bei Adobe. „Da dig­i­tale Veröf­fentlichun­gen expo­nen­tiell steigen, wird Adobe diese Evo­lu­tion auch weit­er­hin durch inno­v­a­tive Ele­mente unter­stützen, die es Ver­legern und Unternehmen weltweit ermöglichen, ihre dig­i­tal­en Erträge zu erhöhen, die Leser­schaft zu steigern und mehr Inhalte zu verkaufen.“ So wur­den bere­its die Möglichkeit­en verbessert, Inhalte inner­halb der Apps entsprechend dem User-Pro­fil pass­ge­nau anzu­bi­eten und zu verkaufen. Die Entwick­lungszeit­en für Apps wer­den gle­ichzeit­ig durch bessere Mod­ule verringert.

Topics: Digitale Transformation & Marketing, Adobe Digital, Adobes, Apple, Apps, Barcelona, Blog, Desktop, Digital Marketing, Digital Publishing, Ein, Enter your zip code here, google, Ipad, Mobile World, Primetime, Sein, Technologien, Werbung, Workflow, World Congress, Digital EMEA

Products: Photoshop