Webanalyse: SiteCatalyst in Deutschland auf Platz 2

by Adobe Marketing Cloud

Posted on 07-05-2012

Laut ein­er Unter­suchung zu den Web­analyse-Tools, die von Online-Shops in Deutsch­land einge­set­zt wer­den, rang­iert Adobe Site­Cat­a­lyst mit einem Anteil von knapp 30 % auf dem zweit­en Platz, hin­ter dem kosten­losen Google Ana­lyt­ics (49 %). Für diese Studie hat die Berlin­er Online-Mar­ketinga­gen­tur aufge­sang 183 E‑Com­merce-Ange­bote aus den Bere­ichen Kos­metik (12 Shops), Tier­nahrung (11 Shops), Elek­tron­ik (23 Shops), Heimw­erk­er (8 Shops), Möbel (17 Shops), Spiel­waren (10 Shops), Büroausstat­tung (12 Shops), Auto- & Motor­rad-Zube­hör (13 Shops), Medi­en (18 Shops), Klei­dung (22 Shops), Kom­plettsor­ti­ment ( 20 Shops) und Arzneimit­tel (20 Shops) unter die Lupe genom­men. Ergeb­nis: Welche Analy­se­tools bevorzugt einge­set­zt wer­den, unter­schei­det sich sehr stark von** Branche zu Branche**. So ist Google Ana­lyt­ics beson­ders bei den Shops für Tier­nahrung, Möbel, Arzneimit­tel und Kos­metik das dominierende Analy­se­in­stru­ment.

Aber egal, welch­es Werkzeug einge­set­zt wird: Der Daten­schutz, der laut ein­er aktuellen Studie für die Men­schen in Deutsch­land eine anhal­tend hohe Bedeu­tung hat, muß beachtet wer­den. Deshalb hat die “Unit Search” im Bun­desver­band Dig­i­tale Wirtschaft (BVDW) e.V. gestern mit dem Whitepa­per “Web­analyse und Daten­schutz“ (PDF-Down­load) eine umfan­gre­iche Übersicht über die in Deutsch­land zu berück­sichti­gen­den, daten­schutzrechtlichen Anforderun­gen in der Web­analyse vorgelegt. Der Leit­faden richtet sich an alle Web­seit­en­be­treiber, die Google Ana­lyt­ics und andere Web­analy­se­tools ein­set­zen und diese daten­schutzkon­form betreiben möcht­en. Unter anderem erläutert das Doku­ment die richtige Anwen­dung des Daten­schutzrechts in Punc­to Ein­willi­gung, Hin­weispflicht, Anonymisierung und Pseu­do­nymisierung sowie Wider­spruch und Löschung von Dat­en. Eine kurze** Check­liste** für den daten­schutzkon­for­men Ein­satz von Web­analy­se­tools run­det das kosten­los erhältliche Whitepa­per ab.

Adobe tritt ohne Wenn und Aber das Recht auf Pri­vat­sphäre im Inter­net ein und stellt seinen Kun­den deshalb Lösun­gen zur Ver­fü­gung, mit denen die Besuch­er ihrer Web­sites dieses Recht kom­fort­a­bel in Anspruch nehmen kön­nen. So ver­schleiert Adobe Site­Cat­a­lyst in der Stan­dard­e­in­stel­lung für europäis­che Anwen­der die IP-Adressen der Web­site-Besuch­er vor der Spe­icherung und stellt einen Opt-Out-Mech­a­nis­mus zur Ver­fü­gung, über den diese die Wahl ange­boten wer­den kann, nicht getrackt zu wer­den. Damit erfüllt dieses Tool die zum Teil sehr stren­gen Daten­schutza­u­fla­gen in Europa und stellt alle tech­nis­chen Voraus­set­zun­gen zur Ver­fü­gung, um den juris­tis­chen Empfehlun­gen des BVDW-Whitepa­pers fol­gen zu kön­nen.

Topics: Digitale Transformation & Marketing, Adobe, Adobe SiteCatalyst, Amp, Anteil, Berliner, Bundesverband Digitale Wirtschaft, BVDW, Datenschutz, Deutschland, Enter your zip code here, google, Google Analytics, Omniture, PDF, Sitecatalyst, Tool, Tools, Unit Search, Webanalyse, Whitepaper, Digital EMEA

Products: