“Shoppable Hotspots“ in der Video-Werbung

by Gunnar Klauberg

Posted on 05-07-2015

Auf dem Adobe Sum­mit 2015 in der let­zten Woche in Lon­don gab es so viele span­nende Neuigkeit­en, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann. So etwa die neuen Asset-Man­age­ment-Funk­tio­nen im Adobe Expe­ri­ence Man­ag­er (AEM), die den Work­flow von der Erstel­lung bis zur Ver­mark­tung von Con­tent erhe­blich vere­in­fachen und beschle­u­ni­gen. Dadurch ist die gemein­same Arbeit an ein­er bre­it­en Palette von dynamis­chen Inhal­ten – inkl. Bildern, Grafiken, Web- und App-Inhal­ten und vielem mehr – für Cre­ative- und Mar­ket­ing-Teams in ein­er glob­alen Organ­i­sa­tion ein­fach­er und effizien­ter. AEM Assets bietet mehr als 30 Inno­va­tio­nen, die sich alle auf die best­mögliche Nutzung der kreativ­en Assets in der Cre­ative Cloud von der Entwick­lung bis zum Busi­ness Impact konzentrieren.

Darüber hin­aus ist ein neuer Assets Core Ser­vice ver­füg­bar, mit dem sich die Inhalte über die Marketing‑Lösungen und die Cre­ative Cloud hin­weg müh­e­los syn­chro­nisieren, spe­ich­ern und teilen lassen. Der neue Assets Core Ser­vice, der auf den grundle­gen­den Funk­tio­nen von AEM Assets basiert, ist ab sofort für alle Kun­den der Adobe Mar­ket­ing Cloud ver­füg­bar. Benutzer des Adobe Media Opti­miz­ers kön­nen z. B. nun direkt aus Adobes Demand Side-Wer­be­plat­tform auf syn­chro­nisierte kreative Assets zugreifen. Diese neuen Kern­funk­tio­nen steigern die Pro­duk­tiv­ität erhe­blich, vere­in­fachen die Arbeitsabläufe und ermöglichen den Kun­den die sofor­tige Nutzung kreativ­er Inhalte in Dis­play- und Search-Kampagnen.

Zu den weit­eren Neuheit­en gehören u. a. „Shop­pable Hotspots“ in Bewegt­bild-Inhal­ten sowie eine neue Funk­tion im Adobe Expe­ri­ence Man­ag­er, um Pho­to­shop-Dat­en auf direk­tem Wege in echte Web und Mobile-Erleb­nisse zu ver­wan­deln. “Shop­ping the Look” wird dadurch erhe­blich ein­fach­er: Etwa durch inter­ak­tive Look-Books auf einem Tablet, Styleguides in Kat­a­log-Apps des Einzel­han­dels, E‑Mails oder Beiträ­gen in sozialen Medi­en. Verbesserun­gen in AEM ver­set­zen Marken in die Lage, solche „Einkaufs-Hotspots“ in Videos einzu­binden. So kön­nen bewor­bene Pro­duk­te direkt aus den Videos mit einem Klick gekauft werden.

Schließlich macht Adobe macht es für mit­tel­ständis­che Unternehmen ein­fach­er als je zuvor, Web­seit­en und mobile Seit­en sowie dynamis­che Medi­en zu ver­wal­ten und bere­itzustellen. Eine neue Man­aged-Ser­vices-Ver­sion von AEM Sites bietet mit­tel­ständis­chen Unternehmen und Abteilun­gen in größeren Unternehmen ein effek­tives Ange­bot, um Kosten zu senken und ansprechende Web­seit­en und andere Inhalte zu ver­wal­ten, die mit Cre­ative Cloud-Tools für diverse Plat­tfor­men und Geräte entwick­elt wur­den. Zusät­zlich ermöglicht ein neues AEM Assets SaaS-Ange­bot allen mit­tel­ständis­chen Unternehmen, ihre Cre­ative Cloud-Assets, ein­schließlich Rich-Media-Bildern und Videos, zu ver­wal­ten und sie schnell über alle Mar­ket­ing-Kanäle zur Ver­fü­gung zu stellen.

Es gäbe noch viel mehr Neuigkeit­en im Bere­ich Web Expe­ri­ence Man­age­ment zu ver­melden, aber dieser kleine Überblick soll zunächst genü­gen.

Topics: Digitale Transformation & Marketing, Digital EMEA

Products: