75 % Zuwachs: Mobiles Video hebt ab

by Andreas Helios

Posted on 05-12-2015

Bere­its im Jahr 2016 wer­den mobile Plat­tfor­men das sta­tionäre Inter­net bei den Videoabrufzahlen überholen. Das meint zumin­d­est der “Inau­gur­al Video Bench­mark Report”, der vom Adobe Dig­i­tal Index (ADI) ger­ade veröf­fentlicht wurde und auf ein­er Analyse von weltweit 191 Mrd. Videoabrufen im let­zten Jahr basiert. Aber Video — so ein weit­eres Ergeb­nis der Studie — ist auch auf dem Desk­top noch lange nicht tot, son­dern soll in absoluten Zahlen gemessen eben­falls weit­er stark zulegen.

Vor allem mobile Endgeräte mit größerem Bild­schirm, wie etwa das iPhone 6, hat­ten zulet­zt für gestiegene Zuwächse bei den Videoabrufen gesorgt. Größere Screens sind auch dafür ver­ant­wortlich, dass die Nutzer immer län­gere Videos betra­cht­en, auch auf dem Smart­phone. Dessen Nutzer opfern im Durch­schnitt 24 Prozent mehr Zeit für mobiles Video als noch im Jahr zuvor. Im Ver­gle­ich zum Vor­jahr ist der Anteil der Video-Views mit dem Smart­phone um 75% gestiegen und macht nun einen Anteil von 14% aller Online-Video-Views aus. Beim Tablet stiegen die Video-Views um 50% auf einen Anteil von 12 Prozent.

Diese verän­derte Medi­en­nutzung hat auch Auswirkun­gen auf die dig­i­tale Wer­bung: Mobile Endgeräte entwick­eln sich zuse­hends zu den besten dig­i­tal­en Wer­beum­feldern. Das ADI-Team hat bere­its beobachtet, dass die CPC-Preise auf­grund der größeren Screens steigen. Aus Sicht der Pub­lish­er haben diese Geräte große Vorteile bei der Ver­mark­tung von Con­tent. Das­selbe gilt nun für Video. Die Nutzer schauen viel mehr Video­con­tent und die größeren Screens sor­gen auch dafür, dass sie die Videos auch eher bis zum Ende betrachten.

Mehr über den Report ste­ht auch auf CMO.com

Topics: Digitale Transformation & Marketing, Digital EMEA

Products: