Sika Group: Digitale Transformation weltweit

by Adobe DACH

Posted on 02-18-2016

Das Ber­tels­mann-Unternehmen arva­to ist nicht nur Anwen­der von Adobe Expe­ri­ence Man­ag­er. Son­dern Tochter arva­to Sys­tems set­zt diese Lösung aus der Mar­ket­ing Cloud auch in Kun­den­pro­jek­ten ein. Beispiel­sweise bei der Sika Group, einem glob­al agieren­den Unternehmen der Spezial­itä­ten­chemie aus der Schweiz, dass damit seine dig­i­tal­en Kun­den­er­leb­nisse weltweit opti­miert. Dirk Brinkmann aus dem Bere­ich Mar­ket­ing Solu­tions bei arva­to Sys­tems stellt das Pro­jekt zusam­men mit Edwin Meier, Head Group IT Appli­ca­tions und stel­lvertre­tender CIO bei Sika, vor.

Der Sika Konz­ern ist in 95 Län­dern tätig und hat eine mark­t­führende Posi­tion in der Entwick­lung und Her­stel­lung von Sys­te­men und Pro­duk­ten für die Bere­iche Kle­bung, Dich­tung, Dämp­fung, Ver­stärkung und Schutz im Bau- und Kraft­fahrzeugsek­tor „Wir unter­stützen Sika bei der Umset­zung sein­er dig­i­tal­en Trans­for­ma­tion­sstrate­gie“, startet Dirk Brinkmann seine Präsen­ta­tion mit Sto­ry­telling und erzählt Geschicht­en aus Kolumbi­en und der Schweiz. „Die Post geht aber in Chi­na ab“, berichtet Edwin Meier und hat eben­falls eine Sto­ry auf Lager. Was das alles mit dem The­ma heute nach­mit­tag zu tun hat? Es sind drei typ­is­che User, die mit ganz anderen Vorstel­lun­gen und Wün­schen auf die Sika-Web­site gehen.

Um sie gezielt anzus­prechen, sollte der neue zen­trale Webauftritt neben Respon­sive Web-Design auch neue Usabil­i­ty-Ansätze und Con­tent-Tak­tiken real­isieren. Die tech­nol­o­gis­che Basis für die weltweit rund 200 Redak­teure bildet schon länger Adobe Expe­ri­ence Man­ag­er. In dem arva­to-Pro­jekt wur­den zunächst die unter­schiedlichen Tem­plates in eine glob­ale Struk­tur überführt.

„Ohne eine enge Zusammenarbeit zwischen IT und Marketing wäre das Projekt nicht erfolgreich gewesen“, berichtet Edwin Meier von Sika.

„Ohne eine enge Zusam­me­nar­beit zwis­chen IT und Mar­ket­ing wäre das Pro­jekt nicht erfol­gre­ich gewe­sen“, berichtet Edwin Meier von Sika.

Im näch­sten Schritt wur­den erste Maß­nah­men zur Lokalisierung der Inhalte ergrif­f­en, da die Sika-Pro­duk­te in den einzel­nen Län­dern sehr unter­schiedlich einge­set­zt wer­den. Auch die Such­funk­tion musste opti­miert wer­den, da sie nur von 10 Prozent der Besuch­er genutzt wurde. Schließlich wurde das Anle­gen von Land­ing­pages und Microsites in Adobe Expe­ri­ence Man­ag­er zen­tral­isiert, um die Com­pli­ance und das glob­ale Brand­ing sicherzustellen.

In eini­gen Län­dern gibt es bere­its einen E‑Shop, der auf Basis der Plat­tform des Adobe-Part­ners hybris real­isiert wurde. „Bei­de Sys­teme sind eng miteinan­der inte­gri­ert“, berichtet Edwin Meier. Dabei gilt es eine Rei­he von Beson­der­heit­en wie zum Beispiel die hohen Sicher­heit­san­forderun­gen in der Baubranche. Denn zu jedem Pro­dukt muss ein lan­desspez­i­fis­ches Daten­blatt mit­geliefert wer­den, dass die Beson­der­heit­en der Anwen­dung erläutert.

„Ohne eine enge Zusam­me­nar­beit zwis­chen IT und Mar­ket­ing wäre das Pro­jekt nicht erfol­gre­ich gewe­sen“, sagt Meier. In nur neun Monat­en wurde es real­isiert. Dabei war ein erhe­blich­er Inte­gra­tionsaufwand notwendig, da bei Sika neben Adobe Expe­ri­ence Man­ag­er und hybris auch Sales­force und SAP genutzt wer­den. Noch ist nicht in allen Län­dern die neue Cus­tomer Expe­ri­ence live, aber durch die gute Vor­bere­itung kann jet­zt sehr schnell eine neue Lan­des­ge­sellschaft freigeschal­tet werden.

Topics: Digitale Transformation & Marketing, Digital EMEA

Products: