Audi schickt Kunden mit VR auf den Mond

VR ist nicht nur das nächste große Ding und eine coole Technologie. Sie ist auch ein innovativer Weg, die Beziehung von Marken und Konsumenten zu vertiefen.

Audi schickt Kunden mit VR auf den Mond

by Sean Hargrave

Posted on 05-22-2017

Virtuelle Realität (VR) ist nicht einfach eine „coole“ Technologie, sondern ein wirksames Tool, die Beziehungen zwischen Marke und Kunden zu vertiefen.

In diesem Sinne plant Audi für das vierte Quartal bei seinen europäischen Händlern die Einführung von VR-Headsets. Marcus Kühne, Strategy Lead Immersive Business bei Audi, erklärte Besuchern auf der Technologiemesse dmexco, dass die kommerzielle Entscheidung dafür auf der Verbesserung des Customer Engagement beruht und nicht nur auf der Konfigurierung von Autos.

„Wir wollen unsere Technologie nicht als VR-Konfiguration bezeichnen“, sagte er.

„Natürlich zeigen wir mit VR eine Menge Funktionalitäten der Autos, aber im Grunde ist sie eine ganz neue Erfahrung, durch die Menschen eine emotionale und engere Bindung mit der Marke eingehen können. Wenn Sie nicht dazu in der Lage sind, irgendwo hin zu fliegen, um sich einen unserer berühmten Klassiker anzuschauen, können Sie das Auto mithilfe von VR aus jeder Perspektive betrachten und es dafür sogar auf den Mond stellen.“

In einem Demo-Video wurde den Anwesenden vorgeführt, wie Audis VR-Technologie im Verkaufsalltag eingesetzt wird. Die Autohäuser der Zukunft, die von Audi mit VR ausgerüstet werden, lassen den Kunden viel aktiver an der Personalisierung ihres neuen Autos teilhaben.

„Nur so können wir unseren Kunden beim Händler alle 52 Modelle vorführen“, erklärte Kühne.

„Es ist auch die einzige Möglichkeit, ihnen jedes mögliche Extra zu zeigen. Sie können die Farbe und das Innendesign ändern und haben viel Spaß, während sie ihr Auto so gestalten, wie es ihnen gefällt. Sie können sogar die Autotür öffnen und Ihren Kopf reinstecken, um sich umzusehen. Und Sie können die Motorhaube aufmachen und den Motor begutachten.“

Kühne ist davon überzeugt, dass zukünftig jede Marke in VR investieren muss, wenn sie sich dem Kunden annäheren und ihn auch emotional mitreißen möchte. Er vermutet, dass es Marken bald schwerfallen wird, neue Kunden anzuziehen und zu halten, wenn ihnen keine neuen Erfahrungswerte geboten werden, die innovative Funktionen und spannende emotionale Erlebnisse miteinander verbinden.

Der Artikel erschien im September 2015 auf CMO.com.

Topics: Experience Cloud, Einblicke und Inspiration, Digitale Transformation & Marketing, Other, Information Technology, CMO by Adobe

Products: