Gutes Design – mit 19 Vorlagen für Flyer, Poster und Collagen

by Adobe DE Team

Posted on 07-19-2017

Ganz gleich, zu welchem Zweck ein Design erstellt wird – ob für die Anwerbung neuer Mitglieder für ein Fitness-Studio oder für eine große Social-Media-Kampagne: Um Interesse zu wecken, müssen Grafiken mit aussagekräftigen Informationen kombiniert werden, z. B. in Form eines Flyers oder Posters. Heute ist es einfacher als je zuvor, dieses zeitlose und gleichzeitig anspruchsvolle Marketing-Material zu erstellen. Auch wenn man kein Profi-Designer ist.

Mit der App Adobe Spark Post kann man ein Bild ganz intuitiv mit Text und Design-Filtern bearbeiten. Sie hat aber noch ein weiteres Feature auf Lager, welches weit aus mehr kreative Möglichkeiten eröffnet: „Magic Layout“. Damit könnt ihr gleich mehrere Bilder zu einem Design hinzufügen. Ein „Magic Layout“ mit Spark Post 3.0 zu erstellen, ist ganz einfach: Bilder hinzufügen, Layout auswählen, Fotos anordnen, Farbpaletten und Filter anwenden und anschließend Text im Bild positionieren.

Spark Post umfasst mehrere anpassbare, professionell gestaltete Vorlagen, damit ihr sofort durchstarten und experimentieren könnt. Wir sind nämlich der Meinung, dass man vor allem dann besser im Designen wird, wenn man selbst ausprobiert, was funktioniert und was nicht. Nachfolgend werden wir uns mit den grundlegenden Aspekten eines effektiven Grafik-Designs für Poster und Flyer befassen. Dabei geben wir euch wertvolle Design-Tipps, und wenn ihr mit der Bearbeitung auf eurem iOS-Gerät oder im Web beginnen wollt, klickt einfach auf ein Bild und meldet euch an.

Fokus festlegen

Ob Flyer oder Poster – ein gutes Design hat einen klaren Fokus. Das obere Beispiel zeigt ein einfaches Design, dessen Fokus der Schriftzug ist, welcher durch Fotos und Leerräume elegant eingerahmt wird. Bei einem Flyer empfiehlt es sich, zunächst die Typografie auszugestalten und danach die Bilder so zu platzieren, dass sie den Text harmonisch ergänzen. Das Design in diesem Beispiel würde sich hervorragend für einen Social-Media-Post oder als Header für eine Website oder einen Blog eignen, wo der Großteil der Informationen in Form von Text bereitgestellt wird. Diese Art von Design zielt darauf ab, ins Auge zu fallen oder Klicks zu generieren.

Zwei-Drittel-Regel beachten

Die Zwei-Drittel-Regel, mit der wir uns schon beim Thema Fotografieren befasst haben, gilt auch für Design. Teilt eure Grafik in drei horizontale und vertikale Bereiche auf, und platziert die wichtigsten Informationen dort, wo zwei Bereiche aneinandergrenzen. Dieses Design für eine Brunch-Einladung wirkt ansprechend, weil die beiden Textelemente nicht mittig angeordnet sind, sondern in zwei Bilddritteln.

Bei diesem Poster wurde beispielsweise die Zwei-Drittel-Regel angewendet, um Struktur zu erzeugen:

Textelemente gleichmäßig ausrichten

Diese Anzeige veranschaulicht nicht nur, wie ihr euer Design mithilfe der Zwei-Drittel-Regel zum Hingucker macht, sondern auch, wie ihr umfangreiche Informationen übersichtlich und klar anordnen könnt. Hier wurde ein harmonisches Gesamtbild erzeugt, indem die Textelemente symmetrisch angeordnet wurden. In komplexeren Design-Tools müssen Anwender oft mit einem Hilfsraster arbeiten, um Elemente auszurichten. Mit Spark Post ist das nicht notwendig: Wenn ihr ein Textelement verschiebt, erscheint eine gepunktete gelbe Linie, sobald das Element mittig oder an einem anderen Element ausgerichtet ist. Um ein gleichmäßiges Gesamtbild zu erzeugen, empfiehlt es sich, Textelemente entweder an den Rändern oder mittig aneinander auszurichten.

Mithilfe von Rahmen Ordnung und Struktur schaffen

Fügt Rahmen zu den Text- oder Bildelementen in einer Collage hinzu, um einen sauberen, professionellen Look zu erzeugen. Rahmen schaffen Abstände zwischen den Elementen in eurem Design – das ist wichtig, damit das Gesamtbild nicht überladen wirkt. Weiße Rahmen sind ein gutes Mittel, um Text und Bilder hervorzuheben. Ihr könnt natürlich auch eine beliebige andere Rahmenfarbe auswählen. Um einen Rahmen mit der gewünschten Breite zu erstellen, musst ihr die Abstände in eurem Spark Post-Layout anpassen. Das geht über ein paar einfache Schieberegler.

Mit Rahmen könnt ihr Text oder Bildern außerdem visuell mehr Gewicht verleihen, wie zum Beispiel in diesem Flyer für eine Veranstaltung.

Mit Farbkontrasten Text hervorheben

Der Kontrast ist ausschlaggebend für die Lesbarkeit und einer der wichtigsten Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt, wenn ihr Text zu einem Bild hinzufügt. Auf diesem Poster rückt ein farbiger Hintergrund in der einen Hälfte des Designs den Text in den Vordergrund, während die fotografischen Elemente auf der anderen Seite für Dynamik sorgen. Achtet darauf, unruhige Hintergründe zu vermeiden – diese entstehen oft, wenn Fotos verwendet werden. Mit der neuen Layout-Funktion müsst ihr euch nicht mehr zwischen einem einfarbigen Hintergrund und einem Foto entscheiden. Teilt euer Design auf, und füllt einen leeren Bereich mit einer Farbe eurer Wahl. Auf diesem Poster hebt sich der gelbe Hintergrund besonders gut von den Schwarz-Weiß-Fotos ab.

Verschiedene Kontrastarten ausprobieren

Einen Kontrast erzeugt ihr nicht nur durch die Auswahl von Farben, die auf dem Farbkreis einander gegenüber liegen. Kontraste könnt ihr auch mit Formen, Schriften, Skalierung, Leerräumen u. a. schaffen. Kontrast ist sowohl ein stilistisches als auch ein funktionales Mittel. Er macht euer Design harmonisch und leicht verständlich. Hier sind einige Vorlagen, in denen Kontrast auf unterschiedliche Weise eingesetzt wird. Könnt ihr erkennen, wo und wie?

Dieses Design anpassen

Dieses Design anpassen

Dieses Design anpassen

Dieses Design anpassen

Dieses Design anpassen

Schriften auswählen, die miteinander harmonieren

Einige Schriftarten passen einfach perfekt zusammen. Die Verwendung verschiedener Schriften eignet sich zum Beispiel zur Darstellung hierarchischer Gliederungen oder zur Untermalung einer Aussage. Durch die eigenen individuellen Merkmale der Schriften lässt sich die Stimmung eines Designs erzeugen. Ihr könnt zum Beispiel eine fette Schrift wie Raleway Heavy mit einer schmaleren Schrift wie Lato Light kombinieren. Oder ihr verwendet eine Schmuckschrift für den Titel und eine modernere bzw. schlichtere Schrift für den Text. Ihr seid nicht sicher, welche Schriftarten wirklich zusammenpassen? In dieser Kompaktübersicht findet ihr 10 harmonische Schriftpaare. Als Faustregel solltet ihr euch Folgendes merken: Schmuckschriften nur für Überschriften oder kurze Textabschnitte. Bei längeren Textabschnitten sind serifenlose Schriften besser.

Bilder mit Gemeinsamkeiten verwenden

Die besten Collagen enthalten Bilder, die etwas gemeinsam haben, wie Thema, Komposition oder Farbe. Ein gutes Beispiel hierfür ist dieses Poster von New York. Der Hintergrund ist eine Collage mit drei verschiedenen Ansichten der Skyline von New York. Diese Collage aus typischen Szenen wirkt interessant und nicht überladen, was bei solchen Hintergrundbildern schnell passieren kann. Die Fotos haben hier ähnliche Ausrichtungen, Kompositionen und Farben. Diesen Effekt erzielt ihr, wenn ihr in Spark Post ähnliche oder zusammenpassende Farbtöne auswählt oder denselben Filter auf alle Fotos anwendet. Achtet auf den Fokus der einzelnen Bilder. Ordnet sie so an, dass sie nicht vom Fokus des Posters ablenken. In diesem Fall sorgt die vertikale Anordnung der Fotos für ein harmonisches Gesamtbild.

Sparsam sein und den Kontext beachten

Diese Anzeige enthält nicht viele Informationen – weder eine Adresse noch einen Preis. Der Ersteller möchte nämlich den Betrachter dazu bringen, auf die Anzeige zu klicken. Zudem werden einige Informationen auch durch kontextbezogene Inhalte wie die Bildbeschriftung vermittelt. Die Schaltfläche mit der deutlich sichtbaren Aufforderung „Buy here“ (Hier bestellen) ist äußerst hilfreich, weil der Betrachter genau weiß, was zu tun ist, um weitere Informationen zu erhalten. Für die Hintergrundcollage wurden Bilder mit demselben Farbschema ausgewählt. So bietet die Anzeige einen Einblick in die Region und das Skierlebnis, ohne überladen oder penetrant zu sein. Beim Entwickeln eines Designs sollte der Kontext dafür ausschlaggebend sein, wie viele Informationen tatsächlich in das Design integriert werden. Wo und wie wird das Design verwendet? Was soll der Betrachter tun, wenn er das Design sieht? Lasst Überflüssiges weg, und reduziert auf das Wesentliche.

Text auch einmal außerhalb des Rasters platzieren

Text muss nicht immer in einem Feld stehen. Text, der außerhalb des Rasters platziert wird, fällt oftmals besser ins Auge oder funktioniert als eine Art Titel für das zugehörige Bild. Das Design zum Thema Island-Reise erfüllt genau diese Funktion. Diese Vorlage könnte auch als klassisches Meme-Modell verwendet werden, in dem der weiße Bereich für eine Bildbeschriftung oder einen Titel genutzt wird.

Hier ist ein weiteres Beispiel, welches zeigt, wie Text zum Blickfang wird, indem er über das Raster hinausragt. Das Design funktioniert besonders gut, weil sich die leuchtende Textfarbe vom Hintergrund abhebt und die Bilder im Hintergrund miteinander harmonieren.

Je einfacher, desto besserDie wirkungsvollsten Designs sind manchmal die einfachsten. Bei diesem eleganten Layout steht das Foto im Mittelpunkt. Der Text darüber gibt Aufschluss über den Kontext. Ein Layout dieser Art eignet sich zum Beispiel für die Druckversion einer Bildersammlung. Ihr könntet mit solchen Designs auch eure Instagram-Seiten auflockern, was derzeit ein beliebter Trend bei Fotografen, Designern und Bloggern ist.

Verwendet eine der oberen Vorlagen als Ausgangspunkt für euer nächstes Design, oder schaut euch weitere Designs in der iOS-App an. Und vergesst nicht, eure Posts in sozialen Netzwerken mit dem Hastag #AdobeSpark zu versehen. Vielleicht wird eure Design dann demnächst als Special vorgestellt!

Topics: Design, Grafikdesign, Kreativ-Business, Designvorlagen, Creative EMEA

Products: Spark