Instagram TV: Was Sie wissen müssen, um loszulegen

Instagram enthüllte im Sommer die Einführung des neuen IGTV, einer eigenständigen vertikalen Video-App. Diese bietet Marken die Möglichkeit zu experimentieren und festzustellen, welche Art von Thema und Veröffentlichungsrhythmus für die entsprechende Zielgruppe am besten funktioniert.

Instagram TV: Was Sie wissen müssen, um loszulegen

by CMO.com Team

Posted on 10-01-2018

Bei Instagram gab es in diesem Sommer zwei große Ankündigungen: Eine Milliarde aktive Konten pro Monat lautet die neue Nutzerstatistik. Dazu enthüllte das bisher auf Fotos spezialisierte Social Network das neue IGTV, eine eigenständige vertikale Video-App, die YouTube Konkurrenz machen könnte (irgendwann). Der Schritt spiegelt die explosionsartige Zunahme des Interesses an mobilem Video wider (bis 2021 wird ein Anteil von 78 Prozent am gesamten mobilen Datenverkehr prognostiziert) und den Trend, dass jüngere Zielgruppen mehr Zeit mit Amateur-Content als mit dem von Profis verbringen.

Für Videomacher bietet die neue App die Möglichkeit zu experimentieren und festzustellen, welche Art von Thema und Veröffentlichungsrhythmus für Sie und Ihr Publikum funktioniert. Dass IGTV so neu ist birgt Chancen: Best Practices nehmen immer noch Gestalt an. Die Neugierde ist hoch, der Erwartungsdruck noch gering. Eine großartige Zeit also, um in den Sandkasten zu steigen und zu spielen, während Sie Ihre Produktionsfähigkeiten verfeinern und Ihr Videopublikum finden. Spielen Sie jetzt und Sie können möglicherweise große Vorteile genießen, wenn die Plattform monetarisiert wird – wahrscheinlich später in diesem Jahr.

9 Dinge, die Sie für den Start wissen müssen:

• Die App ist für vertikales Video konzipiert. Das optimale Seitenverhältnis lautet 9:16.

• Es gibt zwei Möglichkeiten, die App zu betreten: Nach dem Herunterladen können Sie über die eigenständige App oder über das IGTV-Symbol, das in Ihrer regulären Instagram-App in der oberen rechten Ecke erscheint, einsteigen.

• IGTV-Videos sollten zwischen 15 Sekunden und 10 Minuten lang sein. Größere und verifizierte Konten können Videos von bis zu einer Stunde Länge veröffentlichen, aber das muss von einem Computer aus erfolgen.

• Ihr Instagram-Netzwerk wird in IGTV importiert, was bedeutet, dass Sie automatisch Inhalte sehen, die von Personen erstellt wurden, denen Sie bereits folgen. Ihre Datenschutzeinstellungen in der primären Instagram-App bleiben ebenfalls erhalten.

• IGTV beginnt mit der automatischen Wiedergabe von Inhalten, wenn Sie die App öffnen, wodurch der Auswahlprozess der Videos entfällt. Tippen Sie auf die rechte Seite des Bildschirms, um vorwärts zu springen und streichen Sie hinüber, um zur nächsten Sendung zu gelangen. Es ist Kanal-Surfen für das mobile Zeitalter.

• Es gibt drei Optionen für das, was Sie in Ihrem Feed sehen: Sie können wählen, ob Sie “für Sie”, “folgend” oder “beliebt” sehen möchten. Sie können auch nach Konten (oder Kanälen, wie sie in IGTV bekannt sind) suchen, wie Sie es in Instagram tun würden.

• Wenn Sie Videoinhalte für IGTV erstellen, sollten Sie sich davor hüten, Text in den oberen linken und unteren Dritteln zu platzieren, da er in den meisten Ansichten abgedeckt wird, besonders zu Beginn, durch Ihren Kanalnamen (oben links), die Anzeige von Statistiken (unten links) und das Surfen im Kanal (unten).

• Sie können ihrem Video einen Titel und eine Beschreibung geben. Die Beschreibung ist ein guter Ort, um den Kontext für Ihr Video zu schaffen und Fragen an Ihr Publikum zu stellen und Feedback einzuholen, um das Engagement zu steigern. Hashtags, die Sie in Ihrer Beschreibung hinzufügen, werden in beiden Apps sichtbar sein.

Was Marken auf der Plattform tun

Bisher haben wir hier große Marken gesehen, die mit ausgesprochen eigenwilligen Inhalten experimentieren. Netflix gab ein stundenlanges Video von Riverdale Star Cole Sprouse beim Essen eines Cheeseburgers bekannt und bekam knapp 1 Million Views und 6500+ Kommentare. BuzzFeed veröffentlichte 23 Minuten Hamster, die “Fußball” spielten und erhielt fast 29.000 Views. Natürlich ist nicht alles so verrückt; National Geographic sammelte mit seiner ersten Folge der TV-Dokumentationen One Strange Rock mehr als 1,3 Millionen Zuschauer und zeigte, wie Marken versuchen, ihre Investitionen in Inhalte auf mobile Plattformen auszuweiten. Vieles steht noch nicht fest – schließlich warten Marken jeder Größe wahrscheinlich auf ein Umsatzbeteiligungsmodell, bevor sie bei YouTube eintauchen oder von YouTube springen.

Aber das hat einige neugierige, unabhängige und persönliche Marken nicht davon abgehalten, in diese neue Welt einzudringen und einen Gesprächsrhythmus zu entwickeln. Einige der frühen Beispiele zeigen einfach nur, wie Menschen direkt mit ihren Anhängern sprechen, als ob sie mitten im Gespräch wären. Zum Beispiel zeigt @drummerboyaaron, der jeden Samstag vor einem Bauernmarkt in Oakland über 30.000 Follower gesammelt hat, seinen Musikerkollegen, wie er sein Schlagzeug für Outdoor-Pop-up-Shows mikroskopiert – eine Frage, die er von einem Follower erhielt. Die Designerin @hotpinkpineapples nahm ihre Anhänger für ihre erste Episode mit auf eine private Tour durch das ursprüngliche Brady Bunch House (der Rasenmäher im Hintergrund, über den sie sprechen musste, war wahrscheinlich nicht in ihrem Produktionsplan, aber er trägt zur vorstädtischen Realität bei). Die Aquarellkünstlerin @cindylaneart erweitert einfach das, was sie auf ihrem Feed zu IGTV macht, und zeigt ihren faszinierenden Aquarellprozess, der vertont wird. Eines ist klar – es macht einem Appetit auf das Voyeuristische, Stimmhafte und Hilfreiche auf der Plattform und die Tür ist für jeden Schöpfer weit offen, um die Messlatte zu setzen**.**

Topics: CMO by Adobe

Products: Advertising Cloud, Experience Cloud