Adobe führt KI-Dienste für eine noch bessere Customer Experience ein

by Adobe DACH

Posted on 05-15-2020

Amit Ahu­ja, Vice Pres­i­dent of Ecosys­tem Devel­op­ment, Adobe

Jüng­ste Unter­suchun­gen des IDC zeigen, dass die Aus­gaben im KI-Bere­ich selb­st bei einem Rück­gang des Tech­nolo­giebud­gets ansteigen wer­den. Das liegt nicht zulet­zt daran, dass Unternehmen nach neuen Wegen suchen, ihr Wach­s­tum zu steigern und gle­ichzeit­ig Kosten zu senken. Kün­stliche Intel­li­genz bringt diese Wel­ten zusam­men. Richtig imple­men­tiert, kann eine KI wertvolle Insights aus vor­liegen­den Dat­en gener­ieren und die Cus­tomer Expe­ri­ence opti­mieren. Den­noch müssen Marken sich bei der Imple­men­tierung ein­er KI auch Her­aus­forderun­gen stellen: Exper­tise, Umset­zungskom­plex­ität und Daten­schutzreg­ulierun­gen wie die DSGVO müssen drin­gen berück­sichtigt werden.

Adobe stellt deshalb die neuen, in die Adobe Expe­ri­ence Plat­tform inte­gri­erten, intel­li­gen­ten Ser­vices vor. Basierend auf Adobe Sen­sei, dem Frame­work für KI und maschinelles Ler­nen von Adobe, unter­stützen die smarten Funk­tio­nen Unternehmen darin, das volle Poten­tial ihrer Dat­en abzu­rufen – egal, wie klein ihre IT-Abteilung ist. So lässt sich beispiel­sweise die zeit­in­ten­sive Daten­bere­ini­gung beschle­u­ni­gen, indem unstruk­turi­erte Dat­en automa­tisch zusam­menge­führt und vere­in­heitlicht wer­den. Strik­te Gov­er­nance-Funk­tio­nen stellen zudem sich­er, dass Marken alle Richtlin­ien zu Dat­en- und Ver­brauch­er­schutz ein­hal­ten. Eine Self-Ser­vice-Ober­fläche sorgt für Flex­i­bil­ität, da Anwen­der die Ser­vices auf die indi­vidu­ellen Anforderun­gen ihres Cus­tomer Expe­ri­ence Man­age­ment (CXM) anpassen kön­nen.

Die Visu­al-Com­put­ing-Fir­ma NVIDIA, ein­er der Betakun­den der intel­li­gen­ten Ser­vices, set­zt bere­its auf Attri­bu­tion AI, um die Effek­tiv­ität ihrer Mar­ket­ing­pro­gramme zu messen. Auf Basis der gewonnenen Insights kon­nte das Unternehmen im Rah­men sein­er let­zten Kam­pag­nen fünf Mal mehr bezahlte Reg­istrierun­gen verze­ich­nen als zuvor. Mith­il­fe von Cus­tomer AI erhält NVIDA zudem detail­lierte Ein­blicke in die Bedürfnisse sein­er Kun­den. So kon­nte das Unternehmen bess­er nachvol­lziehen, wie seine Kun­den Gam­ing Pro­duk­te nutzen und so per­son­al­isierte Inhalte für Nutzer bere­it­stellen, die das Spiel mit hoher Wahrschein­lichkeit abbrechen wür­den. Außer­dem kon­nte das Unternehmen anhand von Jour­ney AI den opti­malen Zeit­punkt für das Aussenden seines Newslet­ters bes­tim­men. Mit Erfolg: Die Öffnungsrate stieg um 14 Prozent. Das zeigt, dass rel­e­vante Insights dazu beitra­gen kön­nen, die Zahl der E‑Mail-Abmel­dun­gen zu reduzieren. Lesen Sie hier noch mehr über den Erfolg von NVIDIA.

Zu den neuen Intel­li­gent Ser­vices auf der Adobe Expe­ri­ence Plat­form gehören:

Adobe set­zt auch intern erfol­gre­ich auf die intel­li­gen­ten Ser­vices. Diese bilden die Grund­lage für das Dat­en-getriebene Betrieb­smod­ell (“DDOM”), ein Frame­work, das die Trans­for­ma­tion von ein­er Box-Soft­ware zur Cloud vor­angetrieben hat. Über die Ser­vices wer­den zudem täglich mehr als 1,5 Mil­liar­den Propen­si­ty Scores erstellt. Diese analysieren die Wahrschein­lichkeit ver­schieden­er Ver­hal­tensweisen, beispiel­sweise dass ein Kunde sein Abon­nement kündi­gen wird und gener­ieren bis zu fünf Mal wertvollere Zielgruppen.

Topics: Digitale Transformation & Marketing, AI, Customer Experience, digital marketing, KI, Kundenerlebnisse, Digital EMEA

Products: Experience Platform